.

Wie bitte? Das ist unmöglich – die Rechnung geht doch niemals auf! Doch – tut sie. Bei mir schon seit vielen Jahren.

Mein Steuerberater schreibt mir: „Ich habe alles mehrfach kontrolliert – die Summe hat sich nicht verändert.“ Und weiter schreibt er: „Es ist erstaunlich – hoffen wir, dass es das Finanzamt genau so sieht und die Summe bestätigt wird.“ Ich lese seine Zeilen, denke kurz nach, dann schreibe ich ihm zurück: „Das Finanzamt wird es genau so sehen. Denn – es ist wie ich es sage. Der Verstand kann das nicht ‚begreifen‘ – aber: Wer gibt, dem wird gegeben.”

Meine diesjährige Steuerrückerstattung hat wieder einmal eine – auch für meine Verhältnisse – unerklärlich hohe Summe ergeben. Mein Steuerberater sitzt ratlos vor seinem Laptop und schaut ungläubig auf den auf dem Display erscheinenden Rückerstattungsbetrag. „Das kann nicht sein – das kann ich mir nicht erklären“, murmelt er vor sich hin und spricht es dann auch laut aus. Ich stehe hinter ihm und ich habe ein – das muss ich zugeben – breites Lächeln im Gesicht. Immer wieder drückt er auf den Button ‚Summe neu berechnen‘. Und immer wieder erscheint der immer gleiche Betrag. Und auch mein breites Lächeln bleibt.

Diese Situation wiederholt sich. Alle Jahre wieder. Und jedes Jahr das gleiche – ungläubige – Gesicht meines Steuerberaters. Aber ich bin sicher, irgendwann wird er es auch kapieren. Nämlich, dass man das nicht verstehen KANN – sondern einfach so hinnehmen muss und darf.

Seit nunmehr über 15 Jahren praktiziere ich das so. 10% von ALLEM was reinkommt geht sofort wieder raus. Ohne Ausnahme. Ob Gehalt, Geschenk oder Steuerrückerstattung. Es ist mir inzwischen ein liebes Ritual geworden. Wenn Geld reinkommt, freue ich mich dankbar, setze mich fröhlich an meinen Rechner, gehe ins Online-Banking und schicke den 10-ten Teil sofort wieder auf die Reise. Dahin und dorthin. Und ich merke deutlich, dass sich seither etwas geändert hat. In meinem Denken und auch in meiner Realität.

Nie zuvor habe ich eine so tiefe Dankbarkeit für meine Einkünfte und Erträge verspürt. Nie zuvor waren meine Finanzen so entspannt. Nie zuvor hatte ich mehr. Ich kann es nicht erklären. Und eigentlich dürfte es – nach mathematischen Grundsätzen – nicht so sein. Aber es ist so – loslassen hat etwas befreiendes und macht dankbar. Loslassen ist Gewinn. In jeder Hinsicht. Und ja – die ‚Rechnung‘ geht auf. 100 – 10 = 110. Mindestens!